GLR

Kraft
der
Freiheit

Was sie wirklich hassen, ist die Freiheit

Von GLR | 9.4.2017 12:00

Es geht bei den aktuellen Zensurmaßnahmen nicht um "Hate-speech" oder "Fake-news", sondern dahinter steckt die Angst vor der Freiheit.

Denn Freiheit erlaubt alles zu tun, was einem anderen nicht schadet, und dazu gehören auch unliebsame Äußerungen, ja sogar Haß, als intensive Form von Ablehnung und Verachtung. Denn Freiheit besteht darin, Dinge freizugeben.

Freiheit ist natürlich, weil die Natur Freiheit ist. Unfreiheit ist unnatürlich und widernatürlich. Natur läßt sich nicht verbieten. Nur der Mensch kommt auf die Idee, Ausdrucksformen von Lebenskraft zu unterdrücken. Weil Lebenskraft seinen engen geistigen Horizont übersteigt und damit bereits im Ansatz bedroht.

Freiheit ist für jedes Regime die größte Bedrohung. Ein Regime kann dann Freiheit einschränken, wenn die Mehrheit des Volkes in einem Land Freiheit selbst nicht will. Leider haben gerade Deutsche immer Probleme mit Freiheit gehabt, und deshalb befürworten sie insgeheim, Freiheiten einzuschränken. Denn ein anderer, der sich frei ausdrückt und frei lebt, ist für die Unfreien ein Ärgernis.

Wie ich schon in einem Video sagte, kann man ein Regime, das Freiheiten einschränkt, nicht durch Widerstand bekämpfen. Man würde nur an der Oberfläche kratzen und sich außerdem selbst schaden. Ein Regime zu provozieren und die Aggressionen der Unfreien auf sich zu ziehen bewirkt nicht Freiheit. Deren Angst vor Unkontrollierbarem wächst bloß — wodurch wieder ihre Motivation verstärkt wird, noch mehr zu kontrollieren und zu beschränken.

Man muß verstehen, woher Freiheit kommt. Sie kommt von innen, von jedem einzelnen, und zwar aus seinem Alleinsein. Es ist zuerst geistige Freiheit, nämlich Freiheit von mentalen Restriktionen und Barrieren. Das weiß sogar ein ganzer Berufsstand, nämlich der der Wissenschaftler — denn ohne geistige Freiheit wäre es nie zu all den Entdeckungen und Erfindungen gekommen, die unsere moderne Zivilisation ausmachen.

Weil Freiheit innen entsteht, kann sie auch nicht verboten und unterdrückt werden; nur ihre äußeren Ausdrucksformen können eingeschränkt werden. Ein Mensch, der innerlich frei ist, wird unter jeglichen äußeren Umständen, selbst unter einem noch so repressiven Regime, genauso frei bleiben. Nur Menschen, die innerlich nicht völlig frei sind, werden sich in der Rebellion aufreiben und dadurch selbst bestrafen.

Ein Beispiel: Unser Regime hält sich für weltoffen, tolerant, freiheitsliebend und gerecht. Wenn sie das so fest glauben und jeden, der Abweichendes denkt, zu unterdrücken und auszumerzen versuchen, warum nicht eben das, wofür sie einzustehen meinen, bestärken? — Wir nehmen nur einige Millionen Afrikaner und Moslems in Mitteleuropa auf? Ist das wirklich weltoffen und gerecht? Noch mehrere hundert Millionen leben weiter in ihrer alten Heimat unter unwürdigen Bedingungen. Weltoffen und gerecht wäre, sie alle hierher einzuladen. — Millionen von Deutschen besitzen eine Eigentumswohnung; viele andere nicht. Ist das gerecht? Warum nicht all die, die Wohnungen und Häuser haben, in denen nicht mindestens eine Person pro Wohnzimmer lebt, verpflichten, die restlichen Räume für weitere Bewohner, vorzüglich für die Bedürftigen aus außereuropäischen Elendsregionen, bereitzustellen? — Millionen von Deutschen besitzen ein Auto. Warum nicht all die, die einen eigenen Wagen haben, verpflichten, diesen einem Carpool zu spenden und die Fahrzeuge dann, von einer zentralen Stelle aus vermittelt, nach echtem Bedarf weiterzugeben? — Ebenso mit den ungleich verteilten Ersparnissen. Ebenso mit den Privilegien, die einige am Arbeitsplatz genießen und andere nicht. — Warum sollen es einige gut haben und andere wiederum schlecht? Ist das gerecht, tolerant, weltoffen? Man muß das viel konsequenter sehen: Solange sich die Mehrheit und ihre politische Führung strikt für bestimmte Prinzipien aussprechen und Andersdenkende behindern oder bestrafen, bringt es mehr, diese Prinzipien wörtlich zu nehmen und ihre vollständige Umsetzung zu fordern, statt gegen diese Prinzipien anzurennen und sich dabei nur selbst zu schaden. Wer zeitgemäß denkt, geht mit dem Trend, statt sich von ihm überrollen zu lassen.

Deshalb: spiele nicht den Hofnarr für ein Regime, das Hofnarren bestraft, statt deren Pointe lachend zu akzeptieren und sich durch sie inspirieren zu lassen! Bleibe innerlich frei! Niemand kann deine Gedanken verbieten. Niemand kann auf Dauer das Leben verbieten. Die das versuchen, werden am Ende ohnehin unterliegen.

Blog-Archiv

Haftungsausschluß: Für Inhalte, insbesondere Einschätzungen und Empfehlungen, wird trotz sorgfältiger Auswahl keine Haftung übernommen. Es handelt sich ausdrücklich um keine Anlage- oder sonstigen Finanzierungsempfehlungen, sondern um unverbindliche Informationen im Sinne von Meinungsäußerungen. Die Nutzung aller Veröffentlichungen geschieht auf eigene Verantwortung. Für eine rechtlich verbindliche Beratung wenden Sie sich bitte an die dafür zuständigen Berufsgruppen.
Der Seitenbetreiber übernimmt auch keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Desgleichen kann keinerlei Verantwortung für etwaige Folgeschäden übernommen werden, die direkt oder indirekt aus dem Gebrauch von hier vorgefundenen Aussagen oder Informationen entstehen. Dies gilt ebenso für Verlinkungen und für von Internetdiensten (Feeds) automatisch eingespeiste Links und Texte.

Startseite | GLR Bücher | HTML5
Copyright © 2016 Gerd-Lothar Reschke | Impressum