Magazin

Eindrücke, die zur
Bewußtheit führen können

  • Start
  • Literatur
  • Musik
  • Kunst
  • Filme
  • reschke.de
  • wertperspektive.de
  • K-PAX - Alles ist möglich (Film)

    © GLR | 11.3.2019

    Regie: Iain Softley, USA 2001
    Darsteller: Kevin Spacey, Jeff Bridges




    Basierend auf einem Roman von Gene Brewer wird die Geschichte eines Außerirdischen erzählt, der in Gestalt eines gewöhnlichen Menschen auf die Erde kommt, dort unmittelbar als Geistesgestörter eingestuft und in eine psychiatrische Klinik eingeliefert wird. Kevin Spacey spielt diese Figur mit einer beeindruckenden Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit. Jeff Bridges tritt als Psychiater auf, der von der Andersartigkeit des Fremden mehr und mehr verunsichert und herausgefordert wird. Er fühlt sich genötigt, dem Geheimnis des Außerirdischen auf die Spur zu kommen.

    Im Grunde handelt es sich um eine Parabel, die die festgefahrene Routine des angepaßten Durchschnittsmenschen infrage stellt. Auf eine leise und hintergründige Weise wird aufgezeigt, wie sehr unmanipulierte Zwanglosigkeit aus sich heraus schon Liebe bedeutet, und wie stark die Verwirrung des Verstandesmenschen ihn von dieser doch so naheliegenden Antwort auf sein unausgesprochenes Suchen und Sehnen entfernt. Der Film nimmt das mit Humor, aber dahinter scheint Trauer und Wehmut auf. Auf diese Weise hinterläßt ein Film, den die meisten als banal und unspektakulär abtun werden, dauerhafte Spuren.

    Startseite
    Copyright © 2018 Gerd-Lothar Reschke  | Impressum | Datenschutz